Allgemeine Fragen

Dieses Jahr findet der 29. „Tag der Sachsen“ wegen der Corona-Pandemie nicht statt und wird in einem späteren Jahr in Aue-Bad Schlema nachgeholt.

Auch wenn der „Tag der Sachsen“ 2020 nicht stattfinden kann, wird er lediglich ausgesetzt bzw. verschoben.  Er soll in einem späteren Jahr in Aue-Bad Schlema nachgeholt werden. Den Zuschlag für die Ausrichtung des „Tages der Sachsen“ in 2021 hat die Stadt Freital erhalten. In einem der Folgejahre wird dann der „Tag der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema stattfinden. Unsere bislang erreichten Arbeitsstände und die gewonnenen Erfahrungen werden wir für das Gelingen eines späteren Festes einsetzen.

Ein neuer Termin steht bislang noch nicht fest. Die endgültige Entscheidung dazu trifft das Kuratorium „Tag der Sachsen“ als ideeller Träger des Festes. Es beschließt über die jährliche Vergabe von Sachsens größtem Vereins- und Heimatfest an die ausrichtenden Städte. Somit wird es in der nächsten Mitgliederversammlung in Abstimmung mit der Stadt auch über einen neuen Termin für das Volksfest in Aue-Bad Schlema entscheiden. Die nächste Mitgliederversammlung ist aktuell im Juni geplant. Derzeit sind die Jahre 2022 oder 2023 in Prüfung.

Die Stadt als Veranstalter, der Freistaat Sachsen und das Kuratorium „Tag der Sachsen“ sind sich der besonderen Verantwortung bewusst, die sie für ein gelingendes, sicheres Fest, für die Gäste und alle Beteiligten haben. Dies erfordert umfangreiche und umsichtige Vorarbeiten. Die von Keinem vorhersehbare und zeitlich nicht abschätzbare Sonderlage durch das Corona-Virus (SARS CoV-2) stellt uns nun vor große Probleme. Da die Virologen deutlich gesagt haben, auf welche Weise das Gesundheitssystem vor Überforderung geschützt werden kann, nämlich durch Verzögerung der Infektionswelle bis in den Sommer hinein, war schnell klar, dass ein Volksfest mit ca. 250.000 erwarteten Besuchern jeden Alters schon aus objektiven Gründen nicht schon im September 2020 stattfinden kann. In den letzten Tagen erreichten uns zudem Nachrichten mehrerer „Tag der Sachsen“-Partner mit dem Hinweis, dass eine Weiterarbeit an Konzepten derzeit nur bedingt möglich ist bzw. komplett eingestellt werden muss. Dies betrifft u.a. sämtliche Konzepte zur Verkehrsplanung, zur Ver- und Entsorgung, das Sicherheitskonzept sowie das Sanitätskonzept, da die verantwortlichen Bereiche zum Großteil der kritischen Infrastruktur zuzurechnen sind und in der derzeit vorherrschenden Lage ihrem Kerngeschäft nachgehen müssen. Nicht abzuschätzen ist zudem, welche Auswirkungen die Pandemie auf die wirtschaftliche Situation für einen Teil der beteiligten Drittanbieter, Firmen und Subunternehmer der Region bis zum Sommer haben wird.

Bis zum ersten Septemberwochenende sind es zwar noch fünf Monate Zeit. Aber wie die letzten Tage zeigten, entwickelt sich die Pandemie-Situation sehr dynamisch und die Ausbreitung des Corona-Virus (SARS CoV-2) in Deutschland und Sachsen ist kaum vorhersehbar. Die Entscheidung jetzt zu treffen, hat den Vorteil, dass viele  Verträge mit Kostenfolgen noch nicht ausgelöst waren. Für alle Beteiligten herrscht jetzt Planbarkeit. Außerdem bindet die Organisation des größten Vereins- und Verbandsfestes viele Kapazitäten und viele Beteiligte. Um das Fest sicher und in guter Qualität zu organisieren, wären in den letzten und auch in den nächsten Wochen viele Absprachen und Arbeiten zu erledigen gewesen, die unter den aktuellen Bedingungen nicht geleistet werden können. Dies betrifft z. B. die Rettungskräfte, die für die Planung des Sicherheitskonzeptes gebraucht worden wären, aber sich nun mit aller Kraft um unsere Menschen vor Ort kümmern. Alle Kräfte werden derzeit in die Maßnahmen gegen die Pandemie gebündelt.

Unter den bisher ergriffenen Marketingmaßnahmen zur Bewerbung des „Tages der Sachsen“ 2020 in Aue-Bad Schlema befinden sich einige Produkte und Artikel, die nachhaltig zur Imagewerbung der Stadt genutzt werden können. So wurde z.B. ein Imagefilm produziert, der das Gesamtspektrum der fusionierten Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema widerspiegelt, ein Hörbuch und ein Buch für Kinder sind in Arbeit und auch die Textbeiträge für die Sonderausgabe der „Sächsischen Heimatblätter“ sind weiter zu verwenden. Durch die bisherige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat Aue-Bad Schlema auf jeden Fall schon an Bekanntheit gewonnen.

Das Projektbüro „Tag der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema wird in den nächsten Tagen alle über die Verschiebung informieren, Fragen beantworten und die Arbeitsstände sichern, um im Jahr der Nachholung wieder daran anzuknüpfen. Sobald das Jahr für die Durchführung der „Tages der Sachsen“ feststeht, werden alle Beteiligten und Interessenten informiert und die Vorbereitungsarbeiten durch das Projektbüro weitergeführt.

Für Fragen, die zwischenzeitlich zum „Tag der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema eingehen, steht das Projektbüro unter Tel. 03772 / 380439 oder über tds2020@kurort-schlema.de  als Ansprechpartner zur Verfügung.

Eine Staffelstabübergabe an die nächste Ausrichterstadt Freital soll stattfinden. Wann und in welcher Form diese durchgeführt wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Unsere Symbolfiguren, der Blaufarbenwerker und das Bademädchen sind weiterhin in der Region unterwegs, um unsere Stadt Aue-Bad Schlema weiterhin in der Region und über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen. Sie werben nach wie vor für den „Tag der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema.  

Ich bin als Verein/Verband/Firma/Händler/Gastronom/Schausteller/Einzelpersonen angemeldet:

Alle natürlichen und juristischen Personen, die eine Anmeldung eingereicht haben, erhalten schriftlich an die auf dem Anmeldeformular angegeben E-Mail-Adresse eine ausführliche Information zur Absage des „Tages der Sachsen“ 2020 in Aue-Bad Schlema.

Die Daten juristischer Personen (Vereine, Verbände, Firmen…) werden entsprechend dem eingereichten Anmeldeformular für eine eventuelle spätere Ausrichtung des Tages der Sachsen in Aue-Bad Schlema gespeichert, siehe Information gemäß Artikel 13 DSGVO. hier geht's zum Download

Falls Sie einer Speicherung nicht zustimmen, bitten wir um eine schriftliche Mitteilung bis spätestens 30.5.2020 an: tds2020@kurort-schlema.de.

Für natürliche Personen (Einzelpersonen) benötigen wir Ihre Einwilligung zur Speicherung der Anmeldedaten, siehe Anlage „Einwilligung in die Datenverarbeitung (-speicherung)“. hier geht's zum Download

Bitte senden Sie die Einwilligung bis spätestens 30.05.2020 an die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema, Projektbüro Tag der Sachsen, Joliot-Curie-Str. 13, 08301 Bad Schlema. Andernfalls werden wir die Löschung Ihrer Anmeldedaten vornehmen.

Alle angemeldeten Vereine/ Verbände/ Firmen/ Händler/ Gastronomen/ Schausteller/ Einzelpersonen wurden zur Datenspeicherung/-löschung schriftlich per E-Mail informiert. Daten natürlicher Personen werden gelöscht, es sei denn eine schriftliche Einwilligung dieser liegt uns vor, siehe Frage 2. Alle Anmeldungen/Daten werden ausschließlich für eine eventuelle spätere Ausrichtung des „Tages der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema von der Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema gespeichert.

Sofern Ihre Daten gespeichert bleiben, werden Sie vom Projektbüro kontaktiert, wenn die Anmeldephase für das Jahr der Nachholung startet. Dann erhalten Sie alle aktuellen Informationen und bei Notwendigkeit aktualisierte Anträge.

Haben natürliche Personen (Einzelpersonen) der Datenspeicherung nicht bis zum 30.05.2020 ausdrücklich zugestimmt, wurden Ihre Daten gelöscht. Ihre Anmeldung muss dann erneut vorgenommen werden. Die Formulare werden auf der bekannten Webseite des „Tages der Sachsen“ bereitgestellt.

Wenn Ihre Daten gespeichert wurden, werden Sie mit dem Start der neuen Anmeldephase für den „Tag der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema vom Projektbüro kontaktiert. Dann können Sie mitteilen, ob Sie wieder am „Tag der Sachsen“ teilnehmen können oder nicht.

Ich bin als Dienstleister/in an den Vorbereitungen beteiligt.

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anliegen direkt an das Projektbüro unter Tel. 03772 / 380439 oder per E-Mail an tds2020@kurort-schlema.de.

Ich bin als Helfer angemeldet:

Das Projektbüro „Tag der Sachsen“ wird sich mit jedem angemeldeten Helfer für den „Tag der Sachsen“ 2020 in den kommenden Tagen in Verbindung setzen und alle wichtigen Informationen zum aktuellen Sachstand schriftlich per E-Mail mitteilen. 

Grundsätzlich werden Ihre Anmeldedaten gelöscht. Möchten Sie, dass Ihre Daten für die spätere Ausrichtung des „Tages der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema gespeichert werden, benötigen wir Ihre Einwilligung zur Speicherung der Anmeldedaten bis spätestens 30.05.2020, siehe Anlage „Einwilligung in die Datenverarbeitung (-speicherung)“. hier geht's zum Download

 

Es wird eine Löschung der Anmeldedaten vorgenommen. Ist Ihrerseits eine Speicherung Ihrer Daten durch die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema für eine eventuelle spätere Ausrichtung des Tages der Sachsen in Aue-Bad Schlema gewünscht, benötigen wir Ihre Einwilligung zur Speicherung der Anmeldedaten, siehe Anlage „Einwilligung in die Datenverarbeitung (-speicherung)“. Hier geht's zum Download

Bitte senden Sie die Einwilligung bis 30.05.2020 an die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema, Projektbüro Tag der Sachsen, Joliot-Curie-Str. 13, 08301 Bad Schlema.

Die Anmeldung wird gelöscht, siehe Fragen 1 und 5. Alle angemeldeten Helfer wurden dazu schriftlich per E-Mail informiert. Nur bei schriftlicher Einwilligung bis 30.05.2020 werden die Anmeldungen/Daten dann ausschließlich für eine eventuelle spätere Ausrichtung des Tages der Sachsen in Aue-Bad Schlema von der Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema gespeichert.

Sofern Sie einer Datenspeicherung eingewilligt haben, werden Sie vom Projektbüro kontaktiert, wenn die Anmeldephase für das Jahr der Nachholung startet. Dann erhalten Sie alle aktuellen Informationen und bei Notwendigkeit aktualisierte Anträge.

Haben Sie der Datenspeicherung nicht bis zum 30.05.2020 ausdrücklich zugestimmt, wurden Ihre Daten gelöscht. Ihre Anmeldung muss dann erneut vorgenommen werden. Die Formulare werden auf der bekannten Webseite des "Tages der Sachsen" bereitgestellt.

Wenn Sie der Speicherung Ihrer Anmeldedaten zugestimmt haben, werden Sie mit dem Start der neuen Anmeldephase für den „Tag der Sachsen“ in Aue-Bad Schlema vom Projektbüro kontaktiert. Dann können Sie mitteilen, ob Sie wieder als Helfer am „Tag der Sachsen“ teilnehmen können oder nicht.

Ich habe eine Unterkunft gebucht / reserviert. Was passiert damit?

Da die Übernachtungsverträge direkt zwischen Gast und Vermieter geschlossen wurden, setzen Sie sich bitte eigenständig mit der jeweiligen Unterkunft in Verbindung.

Ich bin Einwohner

Unsere Einwohner werden von der Stadtverwaltung über aktuelle Informationen zur Verlegung und über einen Nachholtermin des „Tages der Sachsen“ durch örtliche und überregionale Medien (Amtsblatt, Freie Presse, BLICK, Wochenendspiegel, Quartiersmagazin, Kurzeitung …) stets auf dem Laufenden gehalten. Außerdem wird die aktuelle Entwicklung weiterhin auf der Homepage tds2020 und den Social Media-Kanälen dargestellt.